Eine Nachricht, die traurig ist und traurig macht. Mit Bestürzung nehmen wir den Tod unserer langjährigen Stadtverordneten und Stadträtin Christa Stolle zur Kenntnis. Von 2001 bis 2016 hatte sie die CDU in der Stadtverordnetenversammlung vertreten, seit 2016 gehörte Sie dem Magistrat der Stadt Reichelsheim an. Im Vorstand der CDU fungierte sie fast 20 Jahre, zuletzt als stellvertretende Vorsitzende.

Mit Christa Stolle verlieren eine ausgesprochen engagierte und auch couragierte Mitstreiterin, die sich über viele Jahre für die Bürger vor Ort eingesetzt hat. Durch ihre unaufgeregte und sachliche Art hat sie nicht nur das das politische Leben in Reichelsheim bereichert. Ihr Hobby war die Kommunalpolitik, Hetze und Populismus waren ihr zuwider. So engagierte sie sich neben der heimischen Tourismusförderungen besonders beim Runden Tisch zur Betreuung der in der Stadt untergebrachten Flüchtlinge.

Sie war ein geselliger Mensch mit dem Herz am rechten Fleck, wusste immer, was die Menschen bewegt und dies nicht nur vordergründig. Dabei handelte sie stets über Parteigrenzen hinweg in der Verantwortung für das Gemeinwesen und hat so ein Beispiel für viele Mitbürger gegeben. Auf sie und ihre Ideen konnten wir uns immer verlassen, handeln und nicht abwarten war ihre Devise.

In Nürnberg geboren fand sie in Dorn-Assenheim vor über 30 Jahren ihre zweite Heimat. Dennoch blieb sie Fränkin und damit Clubberer mit Leib und Seele, fieberte Woche für Woche mit ihrem 1. FC Nürnberg.

Christa Stolle wurde 70 Jahre alt. Ihre Krankheit nahm sie an guten Tagen mit dem ihr eigenen Humor. Doch am Ende siegte diese über ihren Lebensmut.

Unsere Gedanken gelten in dieser Stunde ihrer Familie.

Holger Hachenburger
CDU-Stadtverbandsvorsitzender

« Reichelsheimer CDU geht mit deutlich verjüngtem Team in die Kommunalwahl